Zum Hauptinhalt springen

Christiane Viereck

Foto Christiane Viereck

Spitzenfrau 2. Führungsebene | Rollenvorbild Digitalisierung

Aktuelle Funktion/PositionVice President
AbschlussDipl. Wirtschaftsing. (FH)
Aktuelles UnternehmenCapgemini
Website aktuelles Unternehmenwww.capgemini.com
Standort/Sitz des Unternehmens

Stuttgart

Meilensteine der beruflichen Entwicklung

Bereits mit 28 Jahren konnte ich in meiner ersten Leitungsposition als Abteilungsleiterin das erste Mal entdecken, wo meine persönlichen Stärken liegen: Neugierde, Kreativität und der Wunsch, Menschen zusammen zu bringen. Diese Stärken habe ich seitdem ausgebaut und laufend ergänzt. Ausgestattet mit einer gehörigen Portion Veränderungswillen und Optimismus, hat mich mein beruflicher Weg in die Branchen Telekommunikation & Medien, Retail & Konsumgüter sowie Automobil geführt. Hier fühle ich mich bis heute besonders wohl, vor allem, weil ich jede dieser Branchen in Zeiten des Umbruchs und der Transformation begleiten durfte.

Bisherige Leitungsposition

2022-heuteVice President Strategic Account Automotive
2020-2021Director & Practice Lead, Deloitte Consulting
2017-2020Associated Partner, MHP
2015-2017Global Head of Business Relationship Management, Triumph Int.
2014-2015Partner, Kurt Salmon (Accenture)
2001-2014Smarter Commerce Leader DACH, IBM & Several other roles – with global responsibility
1999-2001Department Leader Telco & Media, Capgemini
1997-1999Department Leader Billing & CRM,  at former Kirchgroup

Ehrenamtliche Tätigkeiten:

Obdachlosenhilfe (Steiner Metzingen); Lehren der deutschen Sprache für Asylanten

Schwerpunkt Digitalisierung


Wie sind Sie dazu gekommen, im Bereich Digitalisierung tätig zu werden? Was war der Auslöser?

Meine erste Führungsaufgabe war 1999 bei der Kirchgruppe im digitalen Fernsehen. Seitdem ist dieses dynamische Umfeld meine Passion.


Ihr Beitrag zur Zukunftsgestaltung des Unternehmens in den Bereichen Digitalisierung

lch bin innerhalb der Capgemini Gruppe für unseren Beitrag zum Aufbau eines Software Defined Vehicles der deutschen OEM's verantwortlich.


Warum sollten sich Frauen gerade in diesen Themenfeldern stärker engagieren?

Die digitale Transformation der Automobilbranche ist eine der größten Veränderungen in der deutschen Industrielandschaft der Nachkriegszeit. Für Deutschland ist das Gelingen dieser Transformation extrem wichtig, da die Automobilindustrie eine der Kernindustrien in unserem Land ist und entsprechend viele Arbeitsplätze sowie das Wohl tausender Familien daran hängen.

Unterstützer

Das Projekt wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg gefördert.