Zum Hauptinhalt springen

Eva Kiefhaber

Foto Eva Kiefhaber

Spitzenfrau 2. Führungsebene | Rollenvorbild Nachhaltigkeit

TitelDr.
Aktuelle Funktion/PositionHead of Group Sustainability
AbschlussDiplom-Kauffrau (BWL) / Dr. rer. pol. (BWL, insbes. Sustainability Management)
Aktuelles UnternehmenBardusch Gruppe
Website aktuelles Unternehmenhttps://www.bardusch.com
Standort/Sitz des Unternehmens

Ettlingen

Meilensteine der beruflichen Entwicklung

Seit ich im Studium in einem Praktikum entdeckt habe, dass sich meine Leidenschaft für Nachhaltigkeit mit meinem BWL-Studium verbinden lässt, lässt mich dieses Thema beruflich wie privat nicht mehr los. Nach den ersten Berufsjahren in der Nachhaltigkeitsabteilung eines Software-Konzerns folgte eine Promotion zum Thema Sustainability Management in kleinen und mittleren Unternehmen, in der ich mein Praxiswissen aus wissenschaftlicher Sicht vertiefen konnte. Anschließend war ich in einer Nachhaltigkeitsberatung als Senior-Beraterin für Nachhaltigkeit für verschiedenste Branchen und Organisationenstypen tätig und übernahm später die Leitung des Bereichs Circular Economy im gleichen Unternehmen. Das Wissen aus all diesen Stationen verbinde ich nun in meiner Tätigkeit als Head of Group Sustainability bei Bardusch, einem Dienstleister für Textil-Leasing.

Bisherige Leitungsposition

  • Senior Consultant Sustainability and CSR und Head of Circular Economy | :response, Frankfurt
  • Head of Group Sustainability | Bardusch, Ettlingen

Ehrenamtliche Tätigkeiten:

  • Langjähriges Vorstandsmitglied in verschiedenen Vereinen bzw. Gruppen
  • Mentoring in der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw)

Schwerpunkt Nachhaltigkeit


Wie sind Sie dazu gekommen, im Bereich Nachhaltigkeit tätig zu werden? Was war der Auslöser?

Ich brenne für das Thema Nachhaltigkeit schon seit meiner Kindheit. Im Studium entdeckte ich dann über ein Praktikum, dass sich meine Werte und mein BWL-Studium gegenseitig befruchten können. Seitdem hat mich Nachhaltigkeit im beruflichen und im privaten Kontext nicht mehr losgelassen.


Ihr Beitrag zur Zukunftsgestaltung des Unternehmens in den Bereichen Nachhaltigkeit

  • Entwickeln einer umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie
  • Umsetzen und ausrollen dieser Nachhaltigkeitsstrategie in die Organisation
  • Berichterstattung über die Strategie und die Nachhaltigkeitsperformance des Unternehmens
  • Begeistern aller Beteiligten für das Thema und gemeinsam etwas erschaffen

Warum sollten sich Frauen gerade in diesen Themenfeldern stärker engagieren?

Weil bei diesem Thema eine Kombination aus Fachwissen und Fingerspitzengefühl, aus Kompetenz und Kommunikation gefragt ist - und weil es einfach Spaß macht, Zukunft zu gestalten!

Unterstützer

Das Projekt wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg gefördert.