Skip to main content

Voith Hydro Holding GmbH & Co. KG

Attraktives Arbeitsumfeld mit individuellen Entwicklungsmöglichkeiten

Logo Voith Hydro Holding GmbH & Co. KG

Voith möchte ein attraktives Arbeitsumfeld für seine Mitarbeiter mit individuellen Entwicklungsmöglichkeiten bieten. Dafür berücksichtigt das Unternehmen die jeweiligen Lebenssituationen seiner Mitarbeiter und ermöglicht langfristige, fordernde Beschäftigungsverhältnisse und vielfältige Karrierewege.


Vereinbarkeit: Ein wichtiges Regionen übergreifendes Handlungsfeld ist der Ausbau des Frauenanteils in Führungspositionen sowie im Unternehmen insgesamt. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist Voith ein wichtiges Anliegen. Daher baut das Unternehmen seine unterschiedlichen Arbeitsmodelle und Angebote zunehmend aus. Ermöglicht werden unterschiedliche Teilzeitmodelle und Kombinationen von Home-Office und Anwesenheit im Betrieb.

Kinderbetreuung: An einigen Standorten in Deutschland werden für die Kinder der Mitarbeiter bis zum Alter von zehn Jahren Betreuungsplätze in verschiedenen Einrichtungen angeboten. Die Standorte in Sonthofen, Heidenheim und Crailsheim verfügen jeweils über ein eigenes Eltern-Kind-Arbeitszimmer, das es Eltern bei kurzfristigen Betreuungsengpässen ermöglicht, ihr Kind mit zur Arbeit zu bringen.

Gesellschaftliches Engagement: Als Unternehmen möchte Voith zur Förderung des Gemeinwohls beitragen. Eine große Wirkung erzielt dabei die Unterstützung von Einrichtungen an den Unternehmensstandorten. Diese Aktivitäten werden über die Voith GmbH, die „Hanns-Voith-Stiftung“ und die „Fundação Voith“ (Brasilien) gesteuert. Voith hat die Bereiche Bildung, Sport, Soziales und Kultur als Schwerpunktthemen des gesellschaftlichen Engagements definiert.

  • Bildung: Gute Bildung und Ausbildung legen die Basis für optimale Entwicklungschancen im Leben. Das Unternehmen führt die Tradition von Dr. Hanns Voith fort und unterstützt Kindergärten, Schulen und Universitäten weltweit. Insbesondere werden Projekte gefördert, die das Interesse von Kindern und Jugendlichen an den Naturwissenschaften und der Technik wecken.
  • Sport: Voith engagiert sich für den Spitzen- und Breitensport und fördert weltweit Sportvereine und -veranstaltungen. An seinem Hauptsitz unterstützt Voith u.a. den Fußballprofiverein „1. FC Heidenheim“. In Brasilien fördert die Fundação Voith beispielsweise ein Sport-Bildungszentrum und ein Programm für körperlich und geistig behinderte Jugendliche.
  • Soziales: Wir möchten mit unserem Engagement dazu beitragen, die Lebensbedingungen von Menschen weltweit zu verbessern und den interkulturellen Austausch zu fördern. Daher unterstützen wir verschiedene Entwicklungsinitiativen und leisten in Notlagen finanzielle Soforthilfe.
  • Kultur: Es ist uns ein großes Anliegen, Kindern und Jugendlichen den Zugang zum kulturellen Leben zu ermöglichen. Dazu fördert Voith verschiedene kulturelle Institutionen an seinen Standorten.

Diversity & inclusion: Voith verankert verstärkt die Themen Diversity & Inclusion in seiner Unternehmenskultur und fördert Arbeitsmodelle, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen. Im Geschäftsjahr 2012/13 ist der Startschuss für das konzernweite Diversity & Inclusion Programm gefallen. Erstes Etappenziel war es, die Mitarbeiter hinsichtlich Vielfalt und Chancengleichheit zu sensibilisieren.

Nachhaltigkeit: Mit seinem Verständnis von Nachhaltigkeit greift Voith die Tradition und den Stil des Familienunternehmens auf: die Verpflichtung zu ökologisch sauberem, fairem und langfristig erfolgreichem Wirtschaften.

Vertrauen ist die Maxime des unternehmerischen Handelns bei Voith.

Selbstverständnis: Auf den Punkt bringt das Selbstverständnis des Unternehmens der Claim „Voith – Engineered Reliability“: Voith möchte zuverlässige und hochwertige Technologien anbieten und handelt fair, offen und verlässlich gegenüber seinen Mitarbeitern, Partnern und Kunden.


Unterstützer
Das Projekt wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Baden-Württemberg unterstützt.