Skip to main content

IBM Deutschland GmbH

Individuelle Karriereunterstützung

Logo IBM Deutschland GmbH

Gesellschaftliches Engagement (Corporate Responsibility) und die damit verbundene Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung hat bei IBM nicht nur einen hohen Stellenwert – sondern auch eine lange Tradition: Bereits vor 100 Jahren hat Thomas J. Watson Sr., Firmengründer der IBM, grundlegende Werte und Verhaltensregeln etabliert und Projekte initiiert, die einen Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher Probleme leisten können. Dieser Ansatz gilt auch heute noch: in den letzten zehn Jahren zählte IBM weltweit zu den größten Spendengebern aus der Wirtschaft. Neben finanziellen Mitteln und Technologien wurde insbesondere das Know-how der Mitarbeiter für gemeinnützige Zwecke zur Verfügung gestellt; der Förderschwerpunkt liegt bei Projekten aus dem Bildungsbereich. IBM folgt dabei dem Grundsatz, dass es in einer global vernetzten Welt genauso wichtig ist, sich lokal vor Ort zu engagieren wie weltweite Prozesse zu optimieren – und wird so vom multinationalen Unternehmen zum "Globally Integrated Enterprise".


Individuelle Karriereunterstützung: Es ist unser Verständnis, dass jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter eine einzigartige Persönlichkeit ist und dabei unterstützt wird, die persönlichen Fähigkeiten optimal einzusetzen und weiter zu entwickeln – ohne Ausgrenzung und Benachteiligung und mit besonderem Fokus auf alle Diversity-Zielgruppen. Diese Förderung beginnt beim Berufseinstieg und zieht sich über die Karrierestufen wie beispielsweise als Führungskraft hin bis in die Geschäftsführung.

Jährliche Karriere-Zielvereinbarungen: Fester Bestandteil unserer Personalpolitik ist die jährliche Vereinbarung und Dokumentation von Entwicklungszielen. Führungskraft und Mitarbeiter/in besprechen Qualifikationen und Kompetenzen, sowohl deren aktuellen Stand als auch Entwicklungspotenziale und betriebliche Erfordernisse. Auf dieser Basis werden unterschiedlichste Maßnahmen zu Erhalt und Ausbau der Fähigkeiten festgelegt, dies reicht von Trainingsteilnahmen bis hin zur Übernahme neuer Aufgaben als nächsten Karriereschritt.

Förderprogramme: Insbesondere für Frauen haben wir verschiedene Programme etabliert, um sie zu einer Führungslaufbahn zu motivieren und sie dabei zu fördern. Mentoring- und Shadowing-Programme werden von vielen Frauen in der IBM dazu genutzt, Erfahrungen zu sammeln und ihr Wissen zu erweitern. 2009 startete ein zentrales Förderprogramm unter dem Titel "Women and Leadership", bei dem über einen Zeitraum von circa sechs Monaten verschiedene Lernangebote und –methoden zu einem Gesamtprogramm kombiniert werden. Inhalte sind beispielsweise eine persönliche Standortbestimmung hinsichtlich Arbeitsstil und Motivation, Kommunikation und Auftreten sowie Teamfähigkeit und Führungsverhalten. Weitere Trainingsangebote für Frauen in unterschiedlichen Karrierephasen stehen ebenfalls zur Verfügung.

Netzwerke: Als Unterzeichner der Charta der Vielfalt und als Mitglied verschiedener Unternehmensnetzwerke und –initiativen ist das Unternehmen in regelmäßigem Kontakt mit anderen Unternehmen. Es betreibt einen aktiven Austausch, arbeitet an gemeinsamen Projekten, beispielsweise im Rahmen des BITKOM, und engagiert sich auch in externen Organisationen oder frauenspezifischen Konferenzen wie der WoMen Power. Darüber hinaus gibt es einen regen informellen Dialog zwischen verschiedenen Ansprechpersonen aus Wirtschaft und Forschung.


Der Schlüssel zum Erfolg sind Innovationen, die etwas bedeuten - für das eigene Unternehmen und für die Welt. Dies setzt voraus, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorausdenken, Innovationen vorantreiben und offen für völlig neue Wege sind. Nur so können sie dem Anspruch auf Spitzenleistung gerecht werden – technologisch, geschäftlich und beim Thema gesellschaftliche Verantwortung.

IBM kann auf eine lange Erfolgsgeschichte zurückblicken: Vor 100 Jahren gegründet, hat sich die IBM immer wieder neu definiert und ist durch weit über Technologien hinausgehende Innovationen zu einer der stärksten Marken der Welt aufgestiegen. Jährlich investiert das Unternehmen rund sechs Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung.


Unternehmensphilosophie: In einem immer komplexer werdenden globalen Umfeld sind gemeinsame, in der Unternehmenskultur verankerte Werte eine wichtige Orientierung und damit die Basis für geschäftlichen Erfolg. Im Mittelpunkt des Handelns aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steht das Engagement für den Erfolg jedes Kunden. Um dauerhaft erfolgreich zu sein, bauen sie starke Kundenbeziehungen auf und schaffen mit ihrer weltweiten Expertise langfristig einen Mehrwert beim Kunden.

Beim Streben nach Erfolg legt IBM hohen Wert auf Vertrauen und persönliche Verantwortung in sämtlichen Beziehungen. Aufrichtigkeit, Verlässlichkeit, Integrität und Professionalität bestimmen das Handeln aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - im Unternehmen und im Umgang mit Kunden, Partnern oder Investoren.


Unterstützer
Das Projekt wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Baden-Württemberg unterstützt.