Skip to main content

Pressebereich

Im Pressebereich finden Sie Text- und Bildmaterial für die Berichterstattung in Print- und Online-Medien sowie einen Pressespiegel mit Auszügen von Beiträgen in verschiedenen Publikationen. Wenn Sie zu anderen Zwecken Bilder oder Informationen benötigen oder Kontakt zu einer/m Interviewpartner/in aufnehmen möchten, hilft Ihnen unser Projektteam.

Pressemeldungen zum Lesen und Downloaden

Pressemeldung: Powerpausen für Karrierefrauen

Webseminar-Reihe rund um Frau & Karriere von Spitzenfrauen BW


Jeden Mittwoch von 12.00 Uhr bis 12.45 Uhr können sich Frauen bei den Webseminaren von Spitzenfrauen BW neuen Input und Impulse für ihre Karriere holen - und das kostenfrei. Die Powerpausen sind perfekt für Karrierefrauen, die ihr Wissen auffrischen, sich neue spannende Themen erschließen und ihr Portfolio aufpolieren möchten!

Zur Pressemeldung

Pressemeldung zur Corona-Krise: Das Homeoffice muss raus aus der Schmuddelecke!

Heimarbeit heißt nicht gleich Heimmütterchen am Herd


Müssen Frauen ihre Karrieren der Corona-Krise opfern? Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung, ist überzeugt: Spätestens durch das Recht auf Heimarbeit werden aus berufstätigen Frauen wieder „Heimmütterchen“ am Herd. Prof. Dr. Elke Theobald und Prof. Dr. Barbara Burkhardt-Reich, Geschäftsführerinnen der Steinbeis-Zentren Unternehmensentwicklung an der Hochschule Pforzheim, machen aktuell ganz andere Erfahrungen. Seit Corona tauschen sie sich einmal pro Woche beim digitalen Lunch mit weiblichen Topführungskräften aus. Sie führen nicht nur selbst sehr erfolgreich aus dem Homeoffice, sondern beobachten gerade auch bei männlichen Mitarbeitern und Kollegen eine zunehmende Akzeptanz dieser Arbeitsform...

Zur Pressemeldung

Pressemeldung zum Weltfrauentag 2020: Warum funktionieren Frauenkarrieren in vielen anderen Ländern besser als in Deutschland?

Spitzenfrauen aus Baden-Württemberg berichten über ihre Karriereschritte im Ausland


Ein Blick in andere Länder lohnt in jedem Fall – auch für Frauen, die Karriere machen wollen. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass es in Mexiko einfacher ist, als Frau Karriere zu machen?

Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass die Themen Führung und Karriere je nach Land einen anderen Stellenwert einnehmen. Nicht nur die Erwartungen Dritter hindern Frauen am Vorwärtskommen, auch die eigene Rollenverhaftung und das Selbstbild stehen vielen Frauen im Karriere-Weg. Welches Rollenverständnis vorherrscht, hängt dabei in erster Linie vom kulturellen Hintergrund ab....

Zur Pressemeldung

Pressemeldung zum Weltfrauentag 2019: Mehr Frauen in Führungspositionen können mehr bewegen!

Mentorinnen von Spitzenfrauen BW unterstützen Frauen bei der Karriere


Das Ziel vieler engagierter Frauen am Weltfrauentag ist, diesen Tag überflüssig zu machen. Denn solange die Gesellschaft diesen Tag braucht, gibt es keine Gleichberechtigung. Ein Meilenstein auf diesem Weg zu einem nachhaltigen gesellschaftlichen Wandel ist es, mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen. Hier setzt das Projekt "Spitzenfrauen BW" an: Positive Rollenvorbilder zeigen, wie Karriere gelingen kann, und Mentorinnen geben Nachwuchskräften Tipps und Unterstützung für den individuellen Karriereweg...

Zur Pressemeldung

Allgemeine Informationen zum Projekt

Karriereportal & Community "Spitzenfrauen BW"

Übergeordnetes Ziel des Projekts Spitzenfrauen BW ist es, den Frauenanteil in Führungspositionen in baden-württembergischen Unternehmen zu erhöhen. Das Karriereportal richtet sich an Frauen, die ihre Karriere voranbringen möchten, und Unternehmen, die sich mit Thema Frauenkarrieren beschäftigen.

Weiterlesen: Allgemeine Informationen...

 

Download: Onepager "Spitzenfrauen BW"

Pressespiegel - Auszüge aus der Berichterstattung

"Frauen an den Herd – Rückfall in alte Geschlechterrollen?" Bericht zu den Auswirkungen von Corona auf die Gleichberechtigung und Karrierechancen von Frauen

Generation-homeoffice.de, 03. Juni 2020

Zum Bericht

"So bringt Mentoring deine Karriere voran" Bericht über Mentoring als Karriereinstrument mit Verweis auf das Mentoring-Programm von Spitzenfrauen BW

t3n Online, 24. Februar 2019

Zum Bericht

"Mit Spitzenfrauen an die Spitze" Community-Mitglied Marianna Wollfarth im Gespräch über Frauenkarrieren und das Projekt Spitzenfrauen BW

Stuttgarter Zeitung Online, 26. April 2019

Zum Bericht

"Das Jahr der Frau" Artikel über das Superwahljahr 2018 und die Datenbank Spitzenfrauen in Gremien

Schwäbische Online, 6. November 2017

Zum Bericht

"Frau und Migrationshintergrund - Doppelte Hürden im Beruf?" Bericht zu den neuen Migrantinnen-Porträts auf Spitzenfrauen-bw.de

Rhein-Neckar-Zeitung, 14. Dezember 2016

Zum Bericht

"Projekt fördert Migrantinnen"

SWR-Landesschau, 11. Oktober 2016 (ab Minute 13:26)

Zum Bericht

"Warum Frauen es nicht nach oben schaffen": Stimmen zur Frauenquote aus der Spitzenfrauen-Community

Stuttgarter Nachrichten, 2. Januar 2016 

Zum Bericht

"Unternehmen haben die Quote nötig": Prof. Dr. Barbara Burkhardt-Reich über die Frauenquote für Aufsichtsräte

Landesschau aktuell Baden-Württemberg, 28. Dezember 2015 

Zum Bericht

"Warum wollen so wenige Frauen beruflich erfolgreich sein?": Bericht über die Auszeichnung von Spitzenfrau und IBM Deutschland-Chefin Martina Koederitz als Managerin des Jahres 2015

Saalzwei, 16. Dezember 2015 

Zum Bericht

"Firmenkultur entscheidet über die Aufstiegschancen von Frauen": Interview mit Spitzenfrau und IBM-Vertriebsspezialistin Patricia Neumann

Badische Zeitung, 12. September 2015

Zum Bericht

"Projekt „Spitzenfrauen“ widmet sich weiblichen Führungskräften und ihren Herausforderungen"

Pforzheimer Zeitung, 19. August 2015

Zum Bericht

"Kinder und Karriere – für Mama und Papa": Ines Witka hat für ihr Buch "Eine Familie macht Karriere" beruflich erfolgreiche Paare aus der Region Stuttgart interviewt, die sich die Kindererziehung teilen

Stuttgarter-Zeitung, 10. August 2015

Zum Bericht

Unterstützer
Das Projekt wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Baden-Württemberg unterstützt.