Skip to main content

Auf der Autobahn des Lebens

06-01-2017 | 
Bild zum Thema
hoch-hinaus_autobahn_Marjolein_Hoppe.jpg

Fragt man Frauen, was Ihnen im Beruf wirklich wichtig ist, so ist das nicht das PS-starke Auto und das fette Gehalt, nicht das große, prestigeträchtige Eckbüro mit der tollen Aussicht über die Stadt oder der reservierte Firmenparkplatz. Frauen suchen ein gutes Betriebsklima, kollegiale Zusammenarbeit und eine sinnvolle und verantwortungsvolle Aufgabe. Work-Life-Balance mit Arbeitszeiten, die ihren Lebensphasen angepasst sind, sind Wünsche, die mit der Zeit hinzu kommen. Gleichzeitig sind auch die jungen Männer in Bewegung. Die Generation Y rückt in die Arbeitswelt und ihr Ziel ist nicht mehr die goldene Uhr zur 30-jährigen Betriebszugehörigkeit. Auch ihr Lebensziel ist Glück und Geld. Sie rebellieren dagegen, ein Büro mit „den alten Hasen“ teilen zu müssen und einen langweiligen Arbeitstag im Büro verbringen zu müssen. So stellen auch sie sich ihre Zukunft heute nicht mehr vor.

Erste Unternehmen haben die Zeichen der Zeit rechtzeitig erkannt und sind bereit zu handeln. Selbst der Daimler Konzern bietet seinen Mitarbeitern flexibel Raum und Zeit in Form von „mobilen Arbeitszeiten“. Wo und wann gearbeitet wird, steht damit weitgehend frei, wenn auch zukünftig sicherlich die Montage des Benz nicht in der heimischen Garage stattfindet, so gibt der Konzern seinen Mitarbeitern doch möglichst viel Gestaltungsfreiraum hinsichtlich der Arbeitszeit. Immer mehr Unternehmen erkennen, wie hoch der Gewinn an Effektivität und Effizienz ist, wenn die Mitarbeiter ihre wertvolle Ressource „Leistung“ dann bereitstellen, wenn sie wirklich voll leistungsfähig sind. Vertrauensarbeitszeit und das gute alte Homeoffice gewinnt in dieser Zeit immer mehr an Bedeutung. Dies ist für Frauen und Männer, die mehr Zeit für die Familie gewinnen möchten, eine wichtige Chance, ihr Leben neu zu gestalten. Das sind die Zeiten, in denen es leichter wird, als Frau Kind und Karriere zu leben. Ich bin davon überzeugt: „We can have it all!“  Das bedeutet aber unbedingt „Augen auf bei der Partnerwahl“, denn hier entscheidet sich, was gemeinsam machbar ist. Für eine gewisse Zeit ist dann sicherlich der Pioniergeist gefragt, stets neue Lösungen aus dem Nichts zu entwickeln. Wenig Schlaf, Verzicht auf Freizeit und das Stricken an immer neuen Netzwerken ist dann wichtig, Beruf und Familie wirklich unter einen Hut zu bekommen. Gerade jetzt ist es wichtig, nicht die erste Abfahrt zu nehmen sondern durchzustarten und auch nach der Babypause klar zu kommunizieren: „Auf mich können Sie bauen!“ Ich bin sicher, gerade in der Familienphase vertieft Frau wichtige Kompetenzen, die im Changemanagement im Unternehmen so gefragt sind: Empahthie, Kommunikationstalent gepaart mit Überzeugungskraft und Durchhaltevermögen, Beziehungsmanagement und den Mut, flexibel zu handeln und dabei stets auf die Stimme der Intuition zu hören. Frauen, die sich jetzt trauen, souverän in Führung zu gehen, bereichern unsere Wirtschaft, denn sie sehen die Welt mit anderem Blick, entscheiden nach anderen Kriterien und bereichern so die Wirkungskraft des Managementbordes. 

Anwesenheit = Leistung

Diese alte Formel ist überholt    

Das bedeutet neue Chancen für Frauen

Foto: © Marjolein Hoppe

Unterstützer
Das Projekt wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Baden-Württemberg unterstützt.