Skip to main content

Sichtbar werden für Headhunter und Co.

24-04-2015 | Elke König
Bild zum Thema
goldfish-red.png

Wie Headhunting geht und über diverse Recruitingkanäle, darüber habe ich hier am 20. April geschrieben. In meinem zweiten Blogbeitrag vom 22. April ging es auch um die Zweifel bzw. das berufliche Selbstvertrauen von Frauen. Und heute ist das Thema, wie Sie sich für Headhunter & Co. sichtbar machen!

Headhunter & Co. steht für alle, die eine Position zu besetzen haben. Und das sind nicht nur diejenigen, die im Personalsektor tätig sind, sondern auch Ihre ehemaligen und aktuellen Vorgesetzen, Kollegen usw. Trauen Sie sich also und benennen Sie aktiv Ihre Stärken, Ihr Fachwissen und Ihre sozialen Kompetenzen.

Dazu möchte ich gerne Miriam Höfer, Abteilungsleiterin bei Stihl zitieren:  „Ich finde es eine gute Eigenschaft, wenn man sich nicht ständig in den Vordergrund spielen muss, allerdings sollten Frauen weniger an sich zweifeln und sich mehr zutrauen.“ (http://www.spitzenfrauen-bw.de/startseite/aktuelles/news/ ,http://www.esslinger-zeitung.de/spitzenfrauen/Artikel1304118.cfm

Die Leistungen, die Sie erbringen, sollten auch Ihnen zugeordnet werden. Das klingt so selbstverständlich, ist es aber nicht immer. Denn immer wieder gibt es das Phänomen von Menschen, die sich mit fremden Federn schmücken. Also - zeigen Sie Ihr Gefieder! Und auch im Berufsalltag. Sie dürfen ruhig stolz sein und das auch zeigen. Damit werden Sie nicht gleich zum eitlen Pfau!

Was hat das denn mit der Sichtbarkeit für Headhunter & Co. zu tun? Auch Headhunter und Co. fragen nach Tipps, wer für eine bestimmte Position geeignet wäre. Und außerdem wachsen Sie daran, wenn Sie sich immer Ihre Stärken bewusst machen und sich etwas zutrauen. Dann wird "Selbstmarketing" nicht zur lästigen Pflicht, sondern Sie zeigen ganz selbstverständlich Ihr Können.

Online-Profile

Headhunter &Co., also auch interne Recruiter suchen online nach Profilen von möglichen Bewerbern. Branchenübergreifend sind Xing und Linkedin die beiden führenden Plattformen. Ihr Profil dort sollte aussagekräftig sein. Überlegen Sie genau, welche Erfahrungen, Kenntnisse und Fähigkeiten Sie auszeichnen und von anderen unterscheiden. Und welche Ihrer Qualifikationen für die von Ihnen angestrebte nächste Position wichtig sind. Headhunter & Co. nutzen diese Plattformen quasi wie eine Bewerbersuchmaschine. Und wenn Ihr Profil sichtbar und aufffindbar sein, fragen Sie sich: Welche Stichworte geben Sie in eine Suchmaschine ein, um eine passende Mitarbeiterin zu finden?  

 

Es gibt eine Vielzahl von Jobportalen und Lebenslaufdatenbanken, bei denen Sie Ihr Profil hinterlegen können. Dabei sollten Sie gut überlegen, wo Sie Ihre Daten hinterlegen.

  • Wissen Sie tatsächlich, was im Netz über Sie zu finden ist?
  • Und wann haben Sie sich das letzte Mal gegoogelt?

Online sichtbar werden durch reale Aktivitäten

Es gibt viele weitere Möglichkeiten online sichtbar zu werden, vor allem auch durch Aktivitäten im realen Berufsleben, die im Netz angekündigt oder dokumentiert werden. So über die Mitarbeit in Fach- und Berufsverbänden und auch wie über Vorträge auf Kongressen, Tagungen etc.  Mit diesen Aktivitäten knüpfen Sie vor allem persönliche Kontakte und sind zusätzlich im Netz auffindbar.

Unterstützer
Das Projekt wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Baden-Württemberg unterstützt.