Skip to main content

Arbeitshilfen & Materialien

Den Mentoring-Prozess effektiv gestalten

Um den Mentoring-Prozess möglichst effektiv zu gestalten, stehen Ihnen die folgenden Materialien für Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung des Mentorings zur Verfügung.

Vor dem Mentoring
Ein Mentoring kann nur dann gelingen und zur Erreichung der persönlichen Karriereziele beitragen, wenn diese Ziele im Vorfeld klar definiert werden. Mit der Zielvereinbarung können Sie den groben Rahmen für Ihre Mentoring-Beziehung setzen und vorab grundlegenden Eckpunkte festlegen: Wie lange soll das Mentoring-Tandem bestand haben? Wie und wie oft erfolgt der Kontakt? Was sind die Ziele, Erwartungen und Aufgaben?

Zielvereinbarung


Während dem Mentoring
Alle unsere Mentor/innen arbeiten ehrenamtlich - auch, weil wir ein gefördertes Projekt sind. Als solches sind wir dazu verpflichtet, unsere Förderwürdigkeit nachzuweisen. Diesem Zweck dient das Mentoring-Protokoll: Mit ihm wird der zeitliche und inhaltliche Umfang des Mentoring erfasst.

Mentoring-Protokoll


Nach dem Mentoring
Ohne Evaluation und Feedback ist eine Weiterentwicklung nicht möglich - das gilt sowohl für die Mentees und Mentoren/innen, als auch für unser Projekt. Der Evaluationsbogen dient Mentees als "Raster" für die persönliche Erfolgsmessung - hier können Mentees im Einzelnen ihre Ziele definieren und mit zeitlichem Abstand die eigene Verbesserung abschätzen. Der Feedbackbogen gibt dem Mentoring-Tandem die Möglichkeit, die Leistung der Mentorin zu beurteilen: Was war besonders gut, wo besteht noch Verbesserungspotenzial? Der Feedbackbogen wird ebenfalls von der Mentee ausgefüllt.

Evaluationsbogen

Feedbackbogen

 

 

Unterstützer
Das Projekt wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Baden-Württemberg unterstützt.