Skip to main content

Public Women-on-Board-Index (PWoB)

Monika Schulz-Strelow und Jutta von Falkenhausen



Public-Women-on-Board-Index-_PWoB_.jpg
Untertitel: Analyse und Ranking zum Anteil von Frauen in Aufsichtsgremien und Top-Managementorganen der größten öff entlichen Unternehmen in Deutschland
Verlag: Hrsg. FidAR – Frauen in die Aufsichtsräte e.V., Kurfürstendamm 61, 10707 Berlin
ISBN: -
Erscheinungsjahr: 2014
Kategorie: Studien


Mit dem Public Women-on-Board-Index hat FidAR am 2. Juli 2014 das erste Ranking der größten öffentlichen Unternehmen in Deutschland auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene nach dem Frauenanteil in Aufsichtsgremien und Top-Managementorganen vorgelegt. Die Studie zeigt: Frauen sind in den Spitzengremien der Unternehmen mit Beteiligung des Bundes, der Länder und Kommunen deutlich unterrepräsentiert.

Bislang liegen nur wenige belastbare Untersuchungen zum Anteil von Frauen in Kontroll- und Führungsgremien öffentlicher Unternehmen vor. Der Public WoB-Index wird künftig die Entwicklung im Bereich Diversity bei Unternehmen mit Beteiligung der Öffentlichen Hand laufend messen und veröffentlichen. Durch die neue Transparenz erhöhen wir den Druck auf die Entscheidungsträger, den Frauenanteil zu erhöhen.

Aus der Sicht von FidAR haben die öffentlichen Unternehmen eine Vorbildfunktion, insbesondere auch für die private Wirtschaft. Nicht nur bei den DAX-Konzernen, auch im öffentlichen Sektor muss die im Grundgesetz verankerte Chancengleichheit für Frauen und Männer durchgesetzt werden.

Im ersten Ansatz untersucht der Public WoB-Index den Anteil von Frauen in den Führungspositionen eines repräsentativen Querschnitts der 225 größten öffentlichen Unternehmen. Der Index umfasst alle Unternehmen mit unmittelbarer Beteiligung des Bundes über 50 Prozent der Gesellschaftsanteile, die jeweils 5 gemessen an der Bilanzsumme größten Unternehmen pro Bundesland und pro Landeshauptstadt sowie die jeweils 10 größten Unternehmen der Stadtstaaten, an denen die jeweilige Gebietskörperschaft mit über 50 Prozent beteiligt ist und die über einen eigenen Geschäftsbetrieb und Aufsichtsrat verfügen.

Die ausführliche Studie zum Public WoB-Index mit allen Rankings kann im Internet unter www.public-wob-index.de eingesehen werden.

Zurück zur Übersicht
Unterstützer
Das Projekt wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Baden-Württemberg unterstützt.