Skip to main content

Christina Bingler

Foto Christina Bingler

Rollenvorbild Nachhaltigkeit

Aktuelle Funktion/PositionSustainability Manager
AbschlussDeutsch-französischer Doppelmaster in European Management (M.Sc. / Grande École)
Aktuelles Unternehmendm-drogerie markt
Website aktuelles Unternehmenwww.dm.de/unternehmen
Standort/Sitz des Unternehmens

Karlsruhe

Meilensteine der beruflichen Entwicklung

  • Nachhaltigkeitsmanagerin dm-drogerie markt, Karlsruhe
  • Sustainability Manager United Internet AG, Karlsruhe
  • Projektmanagerin Sustainability Report OpenCom issc, Arezzo, Italien
  • Projektkoordination Marketing & Sponsoring ARTE, Strasbourg, Frankreich
  • Partner- und Prozessmanagement Fraport AG, Frankfurt
  • Wirtschaftsprüfung (Audit) KPMG, Mainz
  • Studium: Wirtschaftswissenschaften (B.Sc.), European Management (M.Sc. / Grande École)

Zertifikate: Project Manager Integrated/Sustainability Report, CDR, Nachhaltigkeit in Prozessen, Sustainable Business Transformation Manager

Ehrenamtliche Tätigkeiten:

  • Projektkoordinatorin Mitarbeitermanagement für Kongo, Afrika - "Studieren ohne Grenzen Deutschland e.V."
  • Leitung Personalressort - "Communicate e.V." Mainz
  • Vorstandsmitglied und Projektleitung "Summer University Mainz" / "Model European Union Mainz - AEGEE-Europe

Schwerpunkt Nachhaltigkeit


Wie sind Sie dazu gekommen, im Bereich Nachhaltigkeit tätig zu werden? Was war der Auslöser?

Schon früh hat mich Nachhaltigkeit als interdisziplinäres Thema fasziniert. Die Notwendigkeit zum Überdenken gewöhnlicher Handlungsmuster im Unternehmen habe ich spätestens im klassischen Wirtschaftsstudium erkannt und mich auf Nachhaltigkeit spezialisiert, um in die Richtung selbst aktiv zu werden. Digitalisierung und das Zusammenspiel der beiden Themen, kam dann insbesondere durch meine Tätigkeit als Nachhaltigkeitsmanagerin in einem digitalen Unternehmen mit hinzu.


Ihr Beitrag zur Zukunftsgestaltung des Unternehmens in den Bereichen Nachhaltigkeit

Als Nachhaltigkeitsmanagerin konnte ich in verschiedenen Unternehmen bereits auf unterschiedliche Weise Nachhaltigkeit und Digitalisierung vorantreiben. Dabei war mir immer wichtig Nachhaltigkeit mit allen Facetten (Environment, Social, Governance) mit in meine Tätigkeiten einzubeziehen.

Beispielhaft habe ich bisher an folgenden Themen gearbeitet:

  • Erstellung und Weiterentwicklung von Nachhaltigkeitsberichten und nichtfinanzieller Erklärungen (nach GRI, CSRD, EU-Taxonomie)
  • Weiterentwicklung und Umsetzung von Nachhaltigkeitsstrategien und Ableitung von Zielen und Maßnahmen
  • Bearbeitung von Rating-Anfragen und Kapitalmarktanfragen
  • Management, Koordination und Monitoring nachhaltiger Projekte und relevanter KPIs
  • Gründung und Leitung eines unternehmensübergreifenden ESG-Gremiums
  • Mitglied des United Internet Diversity-Komitees (u.a. Organisation Diversity-Days)
  • Gründungsmitglied der CDR Building Bloxx (Mitglied BVDW - Ressort Digital Responsibility)

Warum sollten sich Frauen gerade in diesen Themenfeldern stärker engagieren?

Um Stereotypen und Ungleichheiten aufzubrechen, Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt zu übernehmen sowie Transformation herbeizuführen, ist es wichtig selbst Teil dieser Veränderung zu werden. Dafür braucht es starke Frauen, die mit positivem Beispiel vorangehen.

Unterstützer

Das Projekt wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg gefördert.