Skip to main content

Sina Steidl-Küster

Foto Sina Steidl-Küster

Spitzenfrau 1. Führungsebene | Rollenvorbild Digitalisierung

Aktuelle Funktion/PositionRegionalvorstand Südwest
AbschlussDiplom Wirtschaftswissenschaften
Aktuelles UnternehmenKPMG AG
Unternehmensporträt
Website aktuelles Unternehmenwww.kpmg.de
Standort/Sitz des Unternehmens

Deutschlandweit/Stuttgart

Karrieretipp für zukünftige Spitzenfrauen

Mutig seinen eigenen Standpunkt vertreten und einfach mal machen! 

Welche Faktoren können Frauen-Karrierewege fördern?

  • Mut
  • Authentizität
  • Netzwerken intern und extern
  • Frauenquoten für Förderprogramme im Unternehmen

Meilensteine der beruflichen Entwicklung

Die Partnerernennung war der erste Schritt als Unternehmerin im Unternehmen zu agieren. Durch die sukzessive Erweiterung meines Verantwortungsbereichs vom Einzelteam über die Technologieberatung im FS Bereich waren für mich die Möglichkeit meine Führungserfahrung auszubauen und ganzheitlicher zu denken und zu handeln. Die Rolle als Regionalvorständin Südwest ist die logische Erweiterung meiner Aufgaben auf alle Services der KPMG in der Region.

 

Bisherige Leitungspositionen

2014Partnerernennung
2019Abteilungsleiterin FS Digital Products & Enabling Services
2021Bereichsleiterin FS Technology Consulting
2022Regionalvorständin KPMG Südwest

Schwerpunkt Digitalisierung


Wie sind Sie dazu gekommen, im Bereich Digitalisierung tätig zu werden? Was war der Auslöser?

Ich hatte schon immer Spaß an neuen Technologien und probiere gerne neue Dinge aus. Ich habe deshalb direkt nach der Uni in der IT Beratung angefangen. 


Ihr Beitrag zur Zukunftsgestaltung des Unternehmens in den Bereichen Digitalisierung

Für mich ist immer die ganzheitliche Betrachtung eines Themas entscheidend. Als Regionalvorständin bin ich für den strategischen Marktangang aller unserer KPMG Services für die Zukunftsthemen digitale Transformation und ESG verantwortlich. Ich selbst präge das „S“ in ESG, um auch die sozialen und gesellschaftlichen Aspekte stärker in den Fokus zu rücken. 


Warum sollten sich Frauen gerade in diesen Themenfeldern stärker engagieren?

Weil in der Digitalisierung die Zukunft steckt. Wenn ich mich mit Daten, Datenströme und Technologien auskenne, kann ich die Zukunft gestalten. 

Unterstützer

Das Projekt wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg gefördert.