Skip to main content

Führung in Teilzeit - geht das?

Spitzenfrauen BW stellt Erfolgsmodelle aus Baden-Württemberg vor

Seit 2010 beschäftigt sich das Projekt „Spitzenfrauen in Baden-Württemberg“ mit der Frage, wie es gelingt, mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen. Obwohl sich die Rahmenbedingungen positiv verändert haben, sind Frauen immer noch seltener in Führungspositionen zu finden. Neue Führungsmodelle wie Führen in Teilzeit könnten ein weiterer Baustein sein, um mehr Frauen in Führung zu bringen - sie erfordern aber, dass sowohl der Arbeitgeber als auch die Führungskraft neues Terrain betreten.

In unserer Interviewreihe wollen wir einen Beitrag dazu leisten, Führung in Teilzeit stärker in den Fokus zu rücken und an verschiedenen Modellen und Beispielen zu zeigen, welche Vorteile damit verbunden sein können. Dies soll Frauen und Männern ermutigen diesen Weg zu gehen in der Überzeugung, dass dies ein weiterer Baustein für mehr Frauen in Führungspositionen ist.

So gelingt Führen in Teilzeit oder im Tandem

Teilzeit-Führungskräfte und Führungstandems verraten ihre Erfolgsrezepte

Ob im Tandem, im agilen Projektteam oder in traditionellen Männerndomänen: Teilzeitmodelle ermöglichen es gerade Frauen, Führungsverantwortung zu übernehmen und dabei Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen. Aber auch Männer profitieren davon, wenn Unternehmen Führung in Teilzeit zulassen. Wir haben mit Führungskräften in Baden-Württemberg, die in Teilzeit führen, gesprochen und zu ihren Teilzeitmodellen, ihren Motivationen und Erfahrungen befragt. Ihre Antworten lesen Sie in den Interviews.

Wir sind gespannt auf Ihr Teilzeitmodell:

Sie sind Führungskraft in Baden-Württemberg und führen selbst in Teizeit oder teilen Ihre Führungsverantwortung im Tandem? Wenn Sie in unserer Interview-Reihe darüber berichten wollen, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Unterstützer
Das Projekt wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Baden-Württemberg unterstützt.