Skip to main content

Allgemeine Nutzungsbedingungen / Datenschutz

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an www.spitzenfrauen-bw.de. Datenschutz hat bei uns einen besonders hohen Stellenwert. Verantwortlich für die Webseite ist das Steinbeis Innovationszentrum Unternehmensentwicklung an der Hochschule Pforzheim, ein Unternehmen der Steinbeis Innovation gGmbH (SIZ).

Bei allen Verarbeitungsvorgängen orientieren wir uns an der Datenschutzgrundverordnung und den für das SIZ geltenden landesspezifischen Datenschutzbestimmungen. Mit dieser Datenschutzerklärung wollen wir unsere Nutzer und die Öffentlichkeit über Art, Umfang und Zweck der erhobenen, genutzten und verarbeiteten personenbezogenen Daten informieren. Außerdem klären wir hiermit über die Rechte der Betroffenen in Zusammenhang mit dem Datenschutz auf.

Eine Nutzung der Internetseiten von Spitzenfrauen BW ist grundsätzlich ohne jede Angabe weitergehender personenbezogener Daten möglich. Die IP-Adresse (auch ein personenbezogenes Datum) wird automatisch mit dem Aufruf unserer Startseite kommuniziert. Ohne diese wüsste unser Server nicht, wohin er die Informationen schicken soll.

Sofern ein/e Nutzer/in besondere Angebote von Spitzenfrauen BW in Anspruch nehmen möchte, könnte es sein, dass wir dazu weitere personenbezogene Daten benötigen. Entweder erklärt sich der oder die Betroffene so eindeutig, dass er/sie möchte, dass wir seine/ihre Daten verarbeiten, oder wir holen zusätzlich eine Einwilligung ein. Dass wir die Einwilligung ausdrücklich einholen ist der absolute Regelfall.

Das SIZ hat als für die Verarbeitung Verantwortliche zahlreiche technische und organisatorische Maßnahmen (TOMs) umgesetzt, um einen möglichst lückenlosen Schutz der über diese Internetseite verarbeiteten personenbezogenen Daten sicherzustellen. Ein absoluter Schutz kann bei internetbasierten Datenübertragungen jedoch grundsätzlich nicht gewährleistet werden.

1. Begriffsbestimmungen

Bevor wir in die eigentliche Datenschutzerklärung einsteigen, möchten wir einige Begriffe erklären, die in der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) verwendet werden und die deshalb Grundlage auch unserer Erklärung sind.

  • personenbezogene Daten

Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen. Als identifizierbar wird eine Person angesehen, die direkt oder indirekt, auch mithilfe anderer Informationen identifiziert werden kann. Personenbezogene Daten sind beispielsweise auch: Name, E-Mail-Adresse, Beruf, Ausbildung, Interessen, etc.

  • betroffene Person

Die betroffene Person ist jede identifizierte oder identifizierbare natürliche Person, deren personenbezogene Daten von uns verarbeitet werden.

  • Verarbeitung

Jeden Vorgang, mit dem personenbezogene Daten u.a. erhoben, erfasst, geordnet, gespeichert, verändert, bearbeitet, gelesen, gelöscht oder vernichtet werden, nennt man Verarbeiten.

  • Pseudonymisieren

Werden personenbezogene Daten so gespeichert, aufbewahrt oder verwendet, dass ohne die Hinzuziehung zusätzlicher Informationen eine Identifizierung der betroffenen Person nicht möglich ist, so spricht man von Pseudonymisierung.

  • Verantwortlicher

Verantwortlicher im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ist das SIZ.

  • Auftragsverarbeiter

Auftragsverarbeiter ist eine natürliche oder juristische Person, die personenbezogene Daten im Auftrag und auf Weisung des SIZ verarbeitet.

  • Empfänger

Empfänger ist eine natürliche oder juristische Person, der personenbezogene Daten offengelegt werden.

  • Dritter

Dritter ist eine natürliche oder juristische Person, die personenbezogene Daten verarbeitet, die aber nicht die betroffene Person selbst, nicht der Verantwortliche, nicht Auftragsverarbeiter ist und keine Person ist, die der unmittelbaren Verantwortung des Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiters untersteht.

  • Einwilligung

Eine Einwilligung kann  von der betroffenen Person durch eine Erklärung eindeutig, aber auch durch eine aktive Handlung abgegeben werden, die den Rückschluss erlaubt, dass der Betroffene einverstanden ist, dass seine personenbezogenen Daten verarbeitet werden.

2. Name und Anschrift des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Verantwortlicher ist:
Steinbeis - Innovationszentrum Unternehmensentwicklung an der Hochschule Pforzheim
Prof. Dr. Elke Theobald - Prof. Dr. Barbara Burkhardt-Reich
Blücherstraße 32
75177 Pforzheim

Telefon: 07231 42 44 6 - 0
Fax: 07231 42 44 6 - 25
E-Mail: kontakt(at)szue.de

Zentrale:
Steinbeis Innovation gGmbH
Postfach 10 43 62
70038 Stuttgart
Willi-Bleicher-Straße 19
70174 Stuttgart
Telefon: 0711 18 39 - 5
Fax: 0711 18 39 - 700
E-Mail: stw(at)stw.de

3. Name und Anschrift des Datenschutzbeauftragten

Der Datenschutzbeauftragte des für die Verarbeitung Verantwortlichen ist:
Alexander Stückler
E-Mail: datenschutz(at)stw.de
Jede betroffene Person kann sich jederzeit bei allen Fragen und Anregungen zum Datenschutz direkt an den Datenschutzbeauftragten wenden.

4. Cookies

Auf www.spitzenfrauen-bw.de verwenden wir Cookies. Cookies sind Textdateien, die über einen Browser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Manche Cookies sind zwingend nötig, um die Nutzung des Internetangebots überhaupt zu ermöglichen, andere Cookies dienen dazu, die Nutzung des Internetangebots angenehmer zu gestalten. Manche Cookies erlauben es beispielsweise, wiederkehrende Besucher unserer Website wiederzuerkennen. Das macht manchmal die Nutzung einer Website bequemer.

Beim erstmaligen Aufrufen unserer Seite wird die Einwilligung in das Setzen der für die Darstellung des Angebots nicht zwingend notwendigen Cookies abgefragt. Eine Nicht-Einwilligung hat keine weitergehenden Folgen.

Man kann das Setzen von Cookies auch später jederzeit über entsprechende Einstellungen des eigenen Internetbrowsers verhindern. Damit lässt sich auch der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Bereits gesetzte Cookies können immer (auch später) im Browser oder durch andere Softwareprogramme gelöscht werden. Werden die Cookies deaktiviert, hat das unter Umständen zur Folge, dass nicht alle Funktionen unseres Online-Angebots vollumfänglich nutzbar sind.

5. Log-Files. Erfassung von allgemeinen Daten und Informationen

Mit jedem Aufruf unseres Online-Angebots wird automatisch eine Reihe von allgemeinen Daten und Informationen von den uns besuchenden Nutzerinnen erfasst. Diese Daten werden benötigt, um die Funktionalität unseres Online-Angebots zu gewährleisten und dienen darüber hinaus der Gefahrenabwehr und der Sicherung des Datenschutzes selbst. Dazu gehört auch die Auskunftserteilung gegenüber Strafverfolgungsbehörden im Falle eines Cyber-Angriffs.

Erfasst werden können u.a. der verwendete Browsertyp und die Version, das verwendete Betriebssystem, von welcher Internetseite der Nutzer auf unsere Seite gelangt (der sogenannte Referrer, oft eine Suchmaschine), die Unterseiten, die auf unserer Seite angesteuert werden, Datum und Uhrzeit des Zugriffs, die IP-Adresse, der Internet-Service-Provider des Nutzers. Diese allgemeinen Daten und Informationen werden in den Logfiles des Servers gespeichert. Die anonymen Daten der Server-Logfiles werden getrennt von allen anderen personenbezogenen Daten gespeichert.

6. Anmeldung, Registrierung

a) für den Newsletter

Spitzenfrauen bietet Interessenten die Möglichkeit einen Newsletter zu abonnieren. Dafür werden bei der Registrierung für den Newsletters personenbezogene Daten an uns übermittelt. Welche, ergibt sich aus der Eingabemaske. Ob ein Interessent tatsächlich einen Newsletter von uns empfangen möchte, wird mittels Double-Opt-In über das Klicken eines Links in einer Bestätigungsmail zusätzlich abgefragt. Diese Bestätigungsmail dient der Überprüfung, ob der Inhaber der E-Mail-Adresse als betroffene Person den Empfang des Newsletters autorisiert hat.

Bei der Anmeldung zum Newsletter speichern wir wiederum die IP-Adresse des Betroffenen, sowie das Datum und die Uhrzeit der Anmeldung. Die Erhebung dieser Daten ist erforderlich, um den (möglichen) Missbrauch der E-Mail-Adresse einer betroffenen Person zu einem späteren Zeitpunkt nachvollziehen zu können und dient der rechtlichen Absicherung.

Die im Rahmen einer Anmeldung zum Newsletter erhobenen personenbezogenen Daten werden ausschließlich zum Versand unseres Newsletters verwendet und werden nicht an Dritte weitergegeben. Das Abonnement kann jederzeit gekündigt werden. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, dazu findet sich in jedem Newsletter ein entsprechender Link. Ferner kann die Abmeldung uns auch per E-Mail oder telefonisch jederzeit mitgeteilt werden.

b) für die Community

Spitzenfrauen bietet Interessentinnen die Möglichkeit der Community beizutreten. Damit werden verschiedene Angebote zugänglich, die jeweils aktuell auf der Homepage zu finden sind. Dazu werden bei der Registrierung personenbezogene Daten an uns übermittelt. Welche, ergibt sich aus der Eingabemaske. Ob eine Interessentin tatsächlich ein Teil der Community werden möchte, wird mittels Double-Opt-In über das Klicken eines Links in einer Bestätigungsmail zusätzlich abgefragt. Diese Bestätigungsmail dient der Überprüfung, ob die Inhaberin der E-Mail-Adresse als betroffene Person die Aufnahme in die Community autorisiert hat.

Bei der Registrierung speichern wir wiederum die IP-Adresse der Betroffenen, sowie das Datum und die Uhrzeit der Anmeldung. Die Erhebung dieser Daten ist erforderlich, um den (möglichen) Missbrauch der E-Mail-Adresse einer betroffenen Person zu einem späteren Zeitpunkt nachvollziehen zu können und dient der rechtlichen Absicherung.

Die im Rahmen einer Anmeldung für die Community erhobenen personenbezogenen Daten werden ausschließlich für die unterschiedlichen Angebote innerhalb der Community verwendet und werden nicht an Dritte weitergegeben (Bitte beachten Sie hierzu die Ausnahme im Rahmen einer Eventteilnahme). Die Community kann jederzeit verlassen werden. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Die Abmeldung kann uns per E-Mail oder telefonisch jederzeit mitgeteilt werden.

c) Mentoringprogramm

Wer als Mentee oder Mentorin am Mentoringprogramm teilnehmen möchte, die bitten wir sich bei uns per E-Mail oder telefonisch zu melden. Auf der Homepage findet sich der Profilbogen für Mentees und Mentorinnen zum Download.  Die darüber erfassten Daten werden ausschließlich zum Zwecke der Durchführung des Mentoringprogramms verwendet und im Rahmen dessen vor allem für das Matching von Mentee und Mentorin.

- Mentee: Im Profilbogen wird abgefragt, ob und wenn ja, in welcher Form (offen oder anonymisiert) bestimmte Daten potenziellen Mentorinnen mitgeteilt werden dürfen. Welche personenbezogenen Daten das Mentoringpaar im Rahmen des Austausches miteinander teilt, und auf welchem Wege, legt das Paar selbst fest.

- Mentorin: Eine Weitergabe der im Profilbogen erfassten Daten an potenzielle Mentees in nicht anonymer Form erfolgt erst nach Absprache mit der Betroffenen im Einzelfall. Einige allgemeine Daten wie Funktion im Unternehmen, Branche, Unterstützungsmöglichkeiten und Erwartungen an die Mentee werden in anonymisierter Form auf der Homepage veröffentlicht, um das Mentoringprogramm zu bewerben. Diese werden so veröffentlicht, dass keine Identifizierung des sich dahinter verbergenden Individuums möglich ist. Welche personenbezogenen Daten das Mentoringpaar im Rahmen des Austausches miteinander teilt, und auf welchem Wege, legt das Paar selbst fest. Vor der Aufnahme als Mentorin müssen sich die Kandidatinnen von Scientology distanzieren.

Die Einwilligung in die Datenverarbeitung wird vor der Einsendung der Profilbögen gesondert abgefragt.

d) Eventteilnahme

Über das Portal bewerben wir auch Community-Events. Für die Durchführung dieser Veranstaltungen bedienen wir uns Gastgeberunternehmen  und -institutionen. Personenbezogene Daten, wie Name und Vorname, werden teilweise im Vorfeld, nach der Anmeldung an diese Partner weiter gegeben. Wir und unsere Gastgeberunternehmen und –institutionen verwenden diese Daten ausschließlich zum Zwecke der Eventorganisation und –durchführung. Die Daten werden nach der Eventteilnahme von den Gastegebern gelöscht und nicht weiterverwendet.

d) Blogposts auf Spitzenfrauen veröffentlichen

Um auf dem Portal einen Blogpost veröffentlichen zu können, bitten wir die Interessentinnen sich bei uns per E-Mail zu melden. Die Einwilligung zur Verarbeitung wird an dieser Stelle abgefragt.

8. Kontaktmöglichkeit über die Internetseite

Sofern eine Person per E-Mail oder über das Kontaktformular mit uns Kontakt aufnimmt, werden die angegebenen Daten automatisch gespeichert. Solche auf freiwilliger Basis an uns übermittelten personenbezogenen Daten werden für die Bearbeitung, oder die Kontaktaufnahme zur betroffenen Person, auf Grundlage von Art. 6 I Nr. 2 DSGVO verarbeitet. Es erfolgt keine Weitergabe dieser personenbezogenen Daten an Dritte. Die Einwilligung zur Verarbeitung wird beim Kontaktformular gesondert abgefragt.

9. Routinemäßige Löschung und Sperrung von personenbezogenen Daten

Das SIZ verarbeitet und speichert personenbezogene Daten von Betroffenen nur für den Zeitraum, der zur Erreichung des Speicherungszwecks erforderlich ist, oder sofern dies durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber oder einen anderen Gesetzgeber in Gesetzen oder Vorschriften, denen wir unterliegen, vorgesehen wurde.

Der Speicherzweck unterscheidet sich je nachdem, welches Angebot wahrgenommen wird.

  • Daten von Newsletterabonnenten werden bei einer Abmeldung gelöscht.
  • Daten von Communitymitgliedern werden auf Anfrage gelöscht.
  • Daten von Mentorinnen werden gespeichert, so lange die Mentorinnen sich für diese Rolle zur Verfügung stellen.
  • Daten von Mentees werden bis zum Ablauf des Mentorings gespeichert. Darüber hinaus findet eine pseudonyme Speicherung zum Zwecke der Dokumentation des Mentoringprogramms gegenüber dem öffentlichen Förderungsträger statt.

Entfällt der Speicherungszweck oder läuft eine vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber oder einem anderen zuständigen Gesetzgeber vorgeschriebene Speicherfrist ab, werden die personenbezogenen Daten routinemäßig und entsprechend den gesetzlichen Vorschriften gesperrt oder gelöscht.

10. Rechte der betroffenen Person

  • Recht auf Auskunft

Jede Betroffene hat das Recht, jederzeit von uns Auskunft darüber zu erhalten, ob und wenn ja, welche personenbezogenen Daten zu ihrer Person bei uns verarbeitet werden. Es besteht außerdem das Recht zu erfahren, zu welchem Zweck die Daten verarbeitet werden, welche Kategorien personenbezogener Daten verarbeitet werden, ob und wenn ja, wer die Empfänger oder Kategorien von Empfängern sind, gegenüber denen die Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden und falls möglich, die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer (Siehe dazu auch Punkt 9 in der Datenschutzerklärung). Man hat außerdem das Recht zu erfahren, ob personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt wurden und wenn ja, welche Garantien für den Datenschutz insoweit vorliegen. Man hat das Recht zu erfahren, woher diese Daten stammen und ob Profiling (eine automatisierte Entscheidungsfindung basierend auf zuvor festgelegten Kriterien) zur Anwendung kommt. Profiling findet bei uns nicht statt. Diese Frage ist also bereits beantwortet.

Sollte eine betroffene Person eines dieser Auskunftsrechte in Anspruch nehmen wollen, bitte einfach an uns wenden.

  • Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung

Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das Recht, eine Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit zu widerrufen.

Möchte die betroffene Person ihr Recht auf Widerruf einer Einwilligung geltend machen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden. Es ist aber zu beachten, dass der Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung auch dazu führen kann, dass nicht alle unsere Angebote wahrgenommen werden können. Ein Teil unseres Angebots kann ohne die Verarbeitung personenbezogener Daten nicht erbracht werden.

  • Recht auf Berichtigung

Man hat als Betroffene außerdem das Recht, sich selbst betreffende, unrichtige personenbezogene Daten berichtigen zu lassen. Unter Berücksichtigung des Zwecks der Verarbeitung kann auch die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten verlangt werden. Um dieses Recht wahrzunehmen, bitten wir, sich an uns zu wenden.

  • Recht auf Löschung (Recht auf Vergessen werden)

Als Betroffene hat man außerdem das Recht, dass über einen gespeicherte Daten gelöscht werden.

Dieses Recht besteht, (1) wenn die Verarbeitung für den Zweck nicht erforderlich ist, (2) die Einwilligung widerrufen wurde und es keinerlei anderweitige Rechtsgrundlage für die Verarbeitung gibt, (3) wenn von Vornherein keine Rechtsgrundlage vorlag und (4) wenn es eine rechtliche Verpflichtung zur Löschung geben sollte, der auch wir unterliegen. Um das Recht einzufordern, bitten wir, sich an uns zu wenden. Unsere Mitarbeiter im Steinbeis Innovationszentrum Unternehmensentwicklung an der Hochschule Pforzheim werden im Einzelfall das Notwendige und technisch Mögliche bzw. Zumutbare veranlassen.

  • Recht auf Widerspruch

Jede betroffene Person hat das Recht, gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen. Im Falle eines Widerspruchs verarbeiten wir die personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, (1) wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die den Interessen, Rechten und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder (2) die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
Sollten wir die Daten je zum Zwecke der Direktwerbung nutzen, so hat die Betroffene immer das Recht dagegen Widerspruch einzulegen.

Auch wenn die personenbezogenen Daten zu wissenschaftlichen, statistischen oder dokumentarischen Zwecken verarbeitet werden, kann Widerspruch eingelegt werden. Es sei denn, eine solche Verarbeitung ist zur Erfüllung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe erforderlich. Um das Recht auszuüben, bitte an uns wenden!

  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Alle Betroffenen haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung ihrer Daten zu verlangen, wenn (1) entweder die Richtigkeit der personenbezogenen Daten bestritten wird, (2) die Verarbeitung unrechtmäßig ist, eine Löschung aber abgelehnt wird, (3) wir eigentlich löschen wollen, der Betroffene die Daten aber benötigt, um Rechtsansprüche geltend zu machen, auszuüben oder zu verteidigen, oder (4) Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt wurde, es aber noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen, die Daten weiterzuverarbeiten, gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen. Im Falle, dass dieses Recht geltend gemacht werden soll, bitte an uns wenden.

  • Recht auf Datenübertragbarkeit

Jede Betroffene hat das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen und bei uns aktuell verarbeiteten Daten, in einem strukturierten, übertragbaren Format zu erhalten. Um dieses Recht geltend zu machen, wendet sich die betroffene Person an uns.

11. Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Im Folgenden erklären wir noch einmal übersichtlich die Rechtsgrundlagen für unsere Verarbeitungen. Grundsätzlich ist Rechtsgrundlage aller unserer Verarbeitungstätigkeiten Art. 6 I DSGVO. Aber genauer:

- Im Regelfall fragen wir explizit die Einwilligung der Betroffenen ab, bevor wir die personenbezogenen Daten verarbeiten. Das geschieht beispielsweise bei der Registrierung für die Community und die Anmeldung zum Newsletter, genauso wie bei der Einladung zu einem unserer Events. (Art. 6 I Nr. 1 DSGVO)
- Manches Mal kommen aber auch Personen auf uns zu. Das erfordert dann, dass wir deren Daten verarbeiten. Aber weil die Person freiwillig auf uns zugekommen ist, können wir davon ausgehen, dass sie damit einverstanden ist, dass wir ihre Daten verarbeiten. Die Rechtsgrundlage liegt also in einer der Einwilligung gleichgestellten schlüssigen Handlung (Art. 6 I Nr. 2 DSGVO).
- Manche Verarbeitungen sind uns auch gesetzlich auferlegt (Dokumentation im Rahmen der Buchhaltung und des Steuerrechts zum Beispiel), diese gesetzlichen Verpflichtungen sind dann Rechtsgrundlage dieser Verarbeitungen. (Art. 6 I Nr. 4 DSGVO)
-    Sollten lebenswichtige Interessen betroffen sein, werden wir uns anvertraute Daten zum Schutz der betroffenen Person oder auch anderer Personen nutzen. Das Recht dazu ergibt sich aus Art. 6 I Nr. 4.
- Zur Wahrung unserer eigenen berechtigten Interessen wird ggf. auch eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten stattfinden. Als berechtigte Interessen betrachten wir insbesondere den Schutz der Integrität unserer IT-Systeme, den Schutz der Gewährleistung eines unbeeinträchtigten und fairen Wettbewerbs,  eine angemessene Unternehmenskommunikation und die Auftragserfüllung gegenüber unserem Auftraggeber (Art. 6 I Nr. 6 DSGVO).

12. Automatisierte Entscheidungsfindung

Es findet kein Profiling statt.

 

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Geduld!

Unterstützer
Das Projekt wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Baden-Württemberg unterstützt.