Skip to main content

Die weibliche Solidarität reicht oft nur bis zur Beförderung

Wenn es darum geht, mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen, spielen weibliche Vorbilder eine wichtige Rolle. Netzwerke können hier helfen. Doch ihre Macht ist beschränkt – und ganz ohne Männer geht es nicht.

Egal ob Jobwechsel oder unerwartete Krise – immer, wenn Tijen Onaran Rat und Unterstützung brauchte, waren Frauen aus ihrer Umgebung für sie da. Ihre Karriere begann sie bei der FDP; mittlerweile hat sie sich als Gründerin und Moderatorin in der Digitalbranche einen Namen gemacht. ,,Ohne mein Netzwerk wäre ich nicht da, wo ich heute bin“, sagt Onaran. „Ich habe zu 90 Prozent von Frauen gelernt, die mir gezeigt haben, wie sie ihren Weg gemeistert haben.“ Das wollte sie an andere Frauen weitergeben und gründete deshalb gleich zwei neue Netzwerke: „Women in Digital“ und „Global Digital Women“...

Weiterlesen auf www.welt.de

Unterstützer
Das Projekt wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Baden-Württemberg unterstützt.