Skip to main content

Teil 1: Wie SEHE ich mich selbst?

27-08-2018 | Tanja Eggers
Bild zum Thema
koepfe_eggers_wer-bin-ich_01.jpg

Ich möchte mit einem Impuls zur Selbstreflexion starten: Heute geht es ganz allein nur mal um SIE selbst. Und was Sie verwirklichen möchten!

Lassen Sie folgende Fragen auf sich wirken:

  • Wie sehe ich mich?
  • Was sehe ich, wenn ich mich im Spiegel betrachte?
  • Wer bin ich?
  • Wer möchte ich sein?
  • Was hindert mich daran, so zu sein, wie ich möchte?
  • Welche Stärken sehe ich, die hilfreich für die Umsetzung meiner Ziele sind?

Machen Sie es sich gemütlich, nehmen Sie sich die Zeit und lassen Sie Ihre Gedanken wandern. Wenn diese hin und herspringen, machen Sie sich einfach Notizen, was Sie gerade bewegt. Es hilft, seine Gedanken schriftlich zu verankern, so gewinnen Sie an Wirkkraft und Sie können es immer wieder nachlesen und auch für sich erweitern.

Wandern Sie gerne noch einmal mit den Augen hoch zu den Fragen. Und dann überprüfen Sie nach einer Weile selbst und schauen Sie genau hin: Sehen Sie nur Ihre Schwächen (sagen wir lieber Potenziale dazu, das hört sich besser an) oder können Sie auch Ihre Stärken erkennen?
In "erkennen" steckt das Wort „kennen“. Kennen Sie Ihre Stärken? Und vor allem sind Sie auch stolz drauf, dass Sie diese Stärken haben?


Falls nicht, was hindert Sie daran, Ihre Stärken zu erkennen und sich stattdessen eher mit Ihren Schwächen zu beschäftigen?

Hierzu eine kleine Übung: Was sehen Sie, wenn Sie folgende Abbildung betrachten?

Einen schwarzen Punkt – werden die meisten von Ihnen gedacht haben. Stimmt´s? Oder hat jemand auch die weiße Fläche dieses Elements gesehen? Dann Glückwunsch zu dieser Wahrnehmung.


Leider sehen wir selten den weißen Teil. Wir konzentrieren uns auf den schwarzen Punkt – und das gleiche geschieht in unserem Leben. Wir haben ein „weißes Blatt“ erhalten, um es zu nutzen und zu genießen. Aber wir konzentrieren uns immer wieder auf die dunklen Flecken.

Ich wünsche Ihnen, dass es Ihnen gelingt, den Blick zu weiten: Die schwarzen Punkte zwar wahrzunehmen, aber auf den weißen Teil des Lebens mehr Augenmerk zu legen. Ich wünsche Ihnen wertvolle Erkenntnisse und besinnliche Augenblicke.

Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupéry

Unterstützer
Das Projekt wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Baden-Württemberg unterstützt.